Verschleißerscheinungen

Anzeichen für Gelenkerkrankungen

Nach neueren Erkenntnissen zufolge leiden viele Katzen unter schmerzhaften chronischen Gelenkerkrankungen. Und auch Hunde können - wie wir - an Osteoarthrose (OA) erkranken.

 

Was ist Arthrose? 

Als Arthrose (auch Osteoarthrose) bezeichnet man Verschleißerscheinungen an Gelenken aufgrund von chronischen Gelenkerkrankungen. In arthrotischen Gelenken findet man Schäden am Gelenkknorpel, überschießendes Knochengewebe, eine verdickte Gelenkkapsel und Veränderungen der Gelenkschmiere. Diese degenerativen Veränderungen schränken die Funktion des Gelenks ein und führen zu Gelenkschmerzen. 

 

Was ist Arthritis?

Eine Arthritis ist eine Gelenkentzündung (akut oder chronisch), die oft zu bleibenden Schäden an Gelenkstrukturen führt, sprich zu Arthrose.


Warnsignale Gelenkprobleme Katzen:

  • ihr Gang wirkt steifer und sie bewegt sich langsamer 
  • spielt nicht mehr so gern oder nur widerwillig
  • putzt sich seltener oder nicht mehr am ganzen Körper
  • sieht ihr Fell struppig und weniger glänzend aus?
  • streckt und räkelt sich seltener
  • lässt sich nicht mehr so gern streicheln oder tragen
  • zögert vor Sprüngen oder springt nicht mehr so hoch

90 % aller Katzen über 7 Jahre zeigen röntgenologisch an mind. 1 Gelenk Anzeichen von Osteoarthrose.

Warnsignale Gelenkprobleme Hunde:

  • steife Bewegungen morgens nach dem Aufstehen oder Schwierigkeiten von seinem Lager aufzustehen?
  • Gehprobleme nach langen Spaziergängen
  • Hinkt Ihr Hund oder schont er ein bestimmtes Bein?
  • Läuft, springt und spielt Ihr Hund weniger 
  • Probleme ins oder aus dem Auto zu springen bzw. Treppen zu steigen
  • Ist Ihr Hund lustlos und deprimiert, hat keinen Appetit? 
  • er schläft an ungewöhnlichen Plätzen
  • Wenn Sie ihn streicheln knurrt und zuckt er zusammen

Wenn Sie 2 oder mehr Anzeichen bei Ihrem Hund bemerken, sollten wir über die Gelenkgesundheit Ihres Hundes sprechen.

 


Es gibt mehrere Behandlungsansätze, die in Kombination am besten wirken. 

  • schmerzstillende und/oder entzündungshemmende Medikamente
  • therapeutische Nahrung mit gelenkunterstützenden Nährstoffen 
  • ein spezielles, angepasstes Bewegungsprogramm
  • eine physiotherapeutische Behandlung zur sanften Mobilisierung der Gelenke
  • homöopathische Arzneimittel

 

Sowohl bei Katzen als auch bei Hunden ist die Vorbeugung und Behandlung von Übergewicht besonders wichtig, da jedes überflüssiges Gramm die Gelenke zusätzlich belastet!